Betreutes Trinken im Kooks

Luba Schwirtz

Luba Schwirtz

04. Oktober 2016

Kooks
© Kooks
Habt ihr schon mal einen "Shameless" getrunken? Wir sagen nur soviel: Absinth und Eierlikör. Auszuprobieren nur im Kooks!

Hard Facts

Geyerstraße 18
80469 München

Mal wieder gepflegt im Glockenbachviertel auf ein Bier oder zwei in einer Kneipe versumpfen. Klar, kennen wir alle. Aber was, wenn man keine Lust auf die übliche Auswahl hat? Dann ab ins Kooks!


Etwas versteckt und nicht gar so offensichtlich liegt diese gemütliche Bar in der Geyerstraße.
Bestimmt ist der ein oder andere von euch mal daran vorbei gelaufen. Nun habt ihr auch einen Grund hinein zu gehen!

Das Kooks führt das Motto "Betreutes Trinken". Dessen wird man sich auch ganz schnell bewusst, wenn man sich bei der Getränkeauswahl nicht sicher sein sollte. Der humorvolle und freundliche Besitzer Matt Devereux berät einen hinsichtlich der Auswahl gerne. Ist er doch selbst auch bekannt wie ein bunter Hund! Wenn man ihn nicht in der Kneipe antrifft, dann auf diversen Stand-Up-Comedy Veranstaltungen. Im November 2015 eröffnete er zusammen mit Alexandra Illingworth das Lokal.

© Luba Schwirtz

Das dies früher mal ein Asia-Lokal war, darauf würde man nie kommen. Die Kneipe erfreut sich seit jeher großer Beliebtheit. Ob das an den günstigen Getränkepreisen oder dem netten Personal liegt, ist schwer zu sagen. Wahrscheinlich spielt der große Wohlfühlfaktor ebenfalls eine entscheidende Rolle, denn im Kooks kommt man sich wie im Wohnzimmer vor. Die zusammengewürfelte Einrichtung könnte schließlich genau so gut von jedem von uns stammen: Am Eingang befindet sich ein großes Bierfass von Augustiner, der als Tisch mit Barhockern dient, an der Wand daneben stehen ein paar Theaterstühle und außerdem ein niedriger Couchtisch mit Hockern. Eine weitere lustige Entdeckung ist auch die Toiletten Beschriftung - warum, dürft ihr selbst herausfinden.

© Kooks

Abgesehen von der gängigen Auswahl an Bieren und Longdrinks, könnt ihr euch zwischen verschiedenen Whiskeysorten oder fancy Shots durch probieren. Pfeffi kennt natürlich jede*r, aber habt ihr schon mal einen "Shameless" getrunken? Diese wilde Mischung, bestehend aus Absinth und Eierlikör, gibt es nur hier. Warum der Drink so heißt, ist eins der vielen Anekdoten von Barkeeper Matt:

"Ein paar betrunkene Australier kamen mal ins Kooks und wollten etwas umsonst haben. Ich sagte ihnen, sie seien ziemlich schamlos und mixte ihnen zum Spaß die zwei furchtbarsten Zutaten, die mir für einen Shot einfielen. So war der Drink geboren. Geschmeckt hat's ihnen übrigens trotzdem! Sie bestellten noch weitere Shots davon und haben sie auch alle brav bezahlt."

Hin und wieder treten auch diverse unbekannte Künstler in der gemütlichen Kneipe auf. Für Auftritte lassen sich die Möbel links von der Bar ganz leicht zur Seite schieben und somit Platz für Musiker und DJ's schaffen. Wer will, darf gerne tanzen, wer nicht, beobachtet das Geschehen einfach vom gemütlichen Sessel aus. Ihr seht, für Unterhaltung ist stets gesorgt.

Im Kooks wird's garantiert nicht langweilig. Und falls ihr nach eurem Besuch am nächsten Tag mit einem Kater aufwacht, war bestimmt der "Shameless" Schuld daran.

Weitersagen:

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

München, was geht? Hol dir unsere Tipps täglich kostenlos aufs Handy.