Digitale Angebote der Münchner Kunstmuseen

Julia-munichmag.jpg

Julia Wittmann

25. Januar 2021

Museum-Brandhorst.jpg
Kunst vom Sofa aus entdecken

Hard Facts

Seit geraumer Zeit sind die Türen der Münchner Kunstmuseen geschlossen und die Sonntage werden auf der Couch anstatt in Ausstellungen verbracht. Ihr müsst euch noch etwas gedulden, bis ihr die Kunstwerke wieder vor Ort besuchen könnt. Bis dahin könnt ihr euch mit den Online-Angeboten der Münchner Museen vertraut machen und zumindest etwas Kunst von Zuhause aus erleben.


© Julia Wittmann

Bayerische Staatsgemäldesammlung

Die Alte, die Neue und die Pinakothek der Moderne sowie die Sammlung Schack und auch das Museum Brandhorst gehören zur Bayerischen Staatsgemäldesammlung. In der Online-Sammlung könnt ihr euch schonmal von Zuhause aus einen Überblick über die Werke der Museen verschaffen und euch auf den nächsten Besuch freuen. Während der Schließung der Museen wurde zudem die #Kunstminute ins Leben gerufen. In diesem Format werden insgesamt 23 ausgewählte Meisterwerke aus den Sammlungen vorgestellt. In nur einer Minute geben euch die Kurator*innen der Museen ganz persönliche Einblicke in ihre Welt, ihren Arbeitsalltag und vermitteln euch ihre Begeisterung für die Kunst. Das ist noch nicht alles. Im Veranstaltungskalender der Bayerischen Staatsgemäldesammlung findet ihr regelmäßig Online-Workshops zu unterschiedlichen Themenfeldern sowie Online-Führungen. Spannend sind auch die angebotenen Termine zum interaktiven, halbstündigen Format Live-Chat im Detail. Hier müsst ihr schnell sein! Die Workshop Termine sind schnell ausgebucht – eine kreative Abendgestaltung im Lockdown ist beliebt.


© Foto: Florian Holzherr

Städtische Galerie im Lenbachhaus

Auch die Sammlung des Lenbachhauses könnt ihr online einsehen. Mit Hilfe des Audioguides, der natürlich eigentlich dafür gedacht ist vor Ort eingesetzt zu werden, könnt ihr euch auch von Zuhause aus über ausgewählte Werke informieren. In wenigen Minuten erhaltet ihr so gebündelte Information zu Werken von beispielsweise August Macke, Gabriele Münter oder Franz Marc. Mehr Informationen und interessante Beiträge zu den aktuellen Ausstellungen findet ihr auch auf dem Blog des Museums. Damit könnt ihr euch schonmal auf den nächsten Besuch vorbreiten!


© Foto: Marino Solokhov

Haus der Kunst

Das Haus der Kunst veröffentlicht ebenfalls Artikel und Beiträge sowie kreativen Input auf dem museumseigenen Blog. Auf dem Youtube-Kanal des Museums werdet ihr mit kurzen, hochwertig produzierten Interviews und Infos rund um die Ausstellungen versorgt – ein Blick lohnt sich! Noch näher kommt ihr den Ausstellungen in den digitalen Audiorundgängen. Dort werdet ihr mit kurzen Hörstücken durch die aktuellen Ausstellungen "Franz Erhard Walther" und "Michael Armitage" mit den entsprechenden Ausstellungs- und Werkansichten geführt. Wenn ihr lieber an einer Online-Live-Führung teilnehmen möchtet, kein Problem. Auch das bietet das Haus der Kunst in regelmäßigen Abständen auf Deutsch und Englisch an.


Natürlich sind virtuelle Besuche nicht mit der echten Welt zu vergleichen. Nichtsdestotrotz kann es durchaus Spaß machen, sich in durch das Online-Angebot der Münchner Museen zu klicken und sich damit die Zeit bis zur Wiedereröffnung der Ausstellungen etwas zu verkürzen. Wenn ihr lieber runter wollt von der Couch, dann solltet ihr euch die Lichtaktion im Kunstareal anschauen.

Weitersagen:

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

München, was geht? Hol dir unsere Tipps täglich kostenlos aufs Handy.