DOK.fest München 2021

Julia-munichmag.jpg

Julia Wittmann

03. Mai 2021

173722153_4113633635316154_1740277406519367262_n.png
Vom 05. bis 23. Mai findet das größte deutsche Dokumentarfilmfestival auf der digitalen Leinwand statt.

Hard Facts

Das diesjährige DOK.fest München findet online statt. Vom 05. bis 23. Mai habt ihr die Möglichkeit, 131 Filme aus 43 Ländern im Heimkino zu streamen. Das größte deutsche Dokumentarfilmfestival hat wieder einige Highlights für euch auf Lager. Spannende, berührende und unterhaltsame Dokumentationen warten darauf, von euch gesehen zu werden. Zusätzlich zu den Filmen könnt ihr euch über das bisher umfangreichste Begleitprogramm des DOK.fests freuen.


Ihr wollt wissen, wie die investigativen Journalisten der Süddeutschen Zeitung arbeiten und die Ibiza-Affäre aufdecken konnten? Hinter die Kulissen der Uffizien blicken und einen intimen Einblick in das Leben des berühmten italienischen Filmregisseurs Roberto Rossellini erhalten? Die preisgekrönten Dokumentarfilme des DOK.fests geben euch Insider-Informationen zur Bundeswehr und zeigen euch das Leben des Circus Roncalli-Gründer Bernhard Paul.

Gastland Kanada

Wie immer gibt es ein paar Programm-Highlights: Das diesjährige Gastland ist Kanada. In der Reihe werdet ihr sieben Filme aus und über Kanada entdecken können. Ein Land zwischen Metropolen und indigener Kultur, zwischen Liberalismus und Monarchie. Eine Hommage widmet sich der tschechischen Filmemacherin Helena Třeštíková, die als Meisterin der Langzeitbeobachtung bekannt ist. In ihren Filmen taucht sie tief in private Universen ein und kreiert einfühlsame Bilder von kleinen Dramen und großen Augenblicken. Hier erfahrt ihr alles über das Filmprogramm.

Zudem könnt ihr euch über 26 öffentlichen Veranstaltungen im DOK.forum München @home freuen. Auf dieser Online-Plattform haben internationale Filmschaffenden die Möglichkeit über die Zukunft und Trends des dokumentarischen Arbeitens zu diskutieren. Eine Übersicht über das gesamte Programm findet ihr hier.

Tickets ab 3 Euro

Wenn ihr Lust bekommen habt eure eigenen vier Wände ins Heimkino zu verwandeln, dann könnt ihr euch entweder einen Ticketpass für 70 Euro besorgen oder jeweils einzelne Film-Tickets ab 6 Euro und Kurzfilm-Tickets ab 3 Euro. Das Soli-Ticket für 1 Euro Aufpreis unterstützt zudem die Partner-Kinos. Wenn ihr die gesamte Länge des Festivals nutzen und 19 Tage lang spannende Dokumentarfilme schauen wollt, dann lohnt sich der Pass auf alle Fälle. Für spontane Streamer:innen reichen einzelne Tickets aus.

Weitersagen:

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

München, was geht? Hol dir unsere Tipps täglich kostenlos aufs Handy.