Draußen unterwegs mit Almdudler: Hochalm

Annika-Wagner-2.JPG

Annika Wagner

28. Juli 2021

Hochalm1.JPG
Entspannen und schmausen auf dem großflächigen Gipfelplateu der Hochalm mit Blick auf Karwendel und Sylvensteinspeicher.

Hard Facts

Sylvenstein 1
83661 Lenggries
Anzeige

Die Gegend rund um den Sylvensteinspeicher bei Lenggries hält nicht nur beeindruckende Seeblicke bereit, sondern auch einige schöne Wanderungen. Sehr zu empfehlen ist die Tour auf die Hochalm mit ihrem langen, grasigen Gipfelplateau. Hier kann man sich nach dem Aufstieg perfekt mit einer Ladung erfrischendem Almdudler sowie leckerer Brotzeit ausbreiten und entspannen.


Die Hochalm liegt auf 1428 Metern oberhalb des Sylvenstenspeichers. Die 670 Höhenmeter bis zum Gipfel verlaufen auf einem moderaten Steig, der immer wieder erstaunlich tolle Fernsicht auf das Karwendel bereithält. Wichtig zu wissen bevor ihr den Weg antretet: Die Hochalm ist nicht bewirtschaftet, nehmt also ausreichend Brotzeit, Wasser und Almdudler mit. Dafür trefft ihr unterwegs aber nur auf wenige andere Wander:innen. Und auch die ein oder andere Eidechse flitzt euch manchmal durch das Sichtfeld.

© Annika Wagner

Vom Parkplatz Sylvensteinspeicher See bis zur Hochalm

Wenn ihr die Anfahrt zum Parkplatz Slyvensteinspeicher See gemeistert habt, haltet Ausschau nach den Schildern in Richtung "Hochalm". Die ersten Meter geht es steil bergauf, dafür ist der Weg aber von Anfang an richtig schön. Links vom Weg fließt ein kleines Bächlein, das immer wieder in größeren Becken zusammenkommt. Hier kann man sich auf dem Rückweg wunderbar die Füße abkühlen oder auch eine Runde komplett baden gehen.

© Annika Wagner

Nach einigen Minuten führt euch die Route weiter in einen Bergwald und es geht sehr viel gemächlicher und schattiger dahin. Genießt es, denn der Wald mündet in eine große Lichtung, an der ihr dem Steig über die Wiese nach links bergauf folgt. An dieser Stelle der Tour wird es kurzzeitig auch wieder etwas steiler, aber der Gipfel ist nicht mehr fern. Die letzten Wegweiser führen euch nach links in den Wald und von dort aus bis zum grasigen Gipfelrücken der Hochalm.

© Uli Wagner

Sucht euch ein schönes Plätzchen – Schatten ist hier leider mau – und gönnt euch eine ausgiebige Brotzeit. Wenn ihr euch gestärkt habt, erkundet unbedingt das Plateau und die Aussicht auf das Karwendel und den Sylvensteinspeicher. Vielleicht erkennt ihr ja den ein oder anderen umliegenden Berggipfel. Mit einer Flasche erfrischender Alpenkräuterlimonade in der Hand funktioniert das bestimmt gleich besser. Wenn ihr euch satt gesehen, getrunken und gegessen habt, macht euch an den Abstieg. Der Weg ist der gleiche wie beim Aufstieg.

© Uli Wagner

Falls ihr am Parkplatz unten angekommen noch nicht genug habt, stoppt doch auf der Rückfahrt noch am Sylvensteinspeicher. Damit ihr dafür mit ein bisschen Wissen ausgestattet seid: Der Stausee ist zwei Kilometer breit, sieben Kilometer lang und umfasst eine Wassermenge von 124,3 Millionen Kubikmetern. Grund für den Bau des Wasserspeichers war sowohl die Sicherung eines konstanten Wasserspiegels der Isar als auch der Hochwasserschutz der Region.

© Annika Wagner

Anfahrt & Co: Das müsst ihr wissen

Anfahrt: Mit dem Auto fahrt ihr über die A8 und nehmt die Ausfahrt Holzkirchen. Über Bad Tölz geht es vorbei an Lenggries bis zum Sylvensteinspeicher See. Dort zweigt ihr links Richtung Achensee und kommt nach 3,8km an einen großen Parkplatz. Am besten ihr navigiert euch einfach zu dieser Adresse.

Eine Anfahrt mit der Bahn ist leider nicht möglich.

Schwierigkeit: Bei der Hochalm handelt es sich um eine leichte Bergtour, die leicht zu bewältig ist und nur an einigen steilen Stellen gute Fitness erfordert.

Dauer der Tour: Aufstieg ca. 1:45 Stunden, Abstieg ca. 1:30 Stunden


Wenn ihr generell gerne in der Bergwelt unterwegs seid, schaut doch mal bei der Almdudler Wanderlust vorbei.

Weitersagen:

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

NEU: MunichMag Weekly Eine Mail. Inspiration für sieben Tage.