5 kleine, feine Münchner Museen, die einen Besuch wert sind

Bildschirmfoto-2021-02-06-um-18.25.14.png

Regina Bruckschlögl

22. Oktober 2021

Sudetendeutsches Museum
© Sudetendeutsche Stiftung / Sebastian Weise
Pinakotheken und Lenbachhaus habt ihr durchgespielt? Dann gönnt euch doch mal einen Besuch in einem weniger bekannten Münchner Museum. Fünf davon haben wir euch in diesem Artikel zusammengestellt.

Pinakotheken und Lenbachhaus habt ihr durchgespielt? Dann gönnt euch doch mal einen Besuch in einem weniger bekannten Münchner Museum. Fünf davon haben wir euch in diesem Artikel zusammengestellt.


Museum für Abgüsse Klassischer Bildwerke

Museum für Abgüsse Klassischer Bildwerke
© Anouschka Hoffmann
Katharina-von-Bora-Straße 10
80333 München
Montag - Freitag 10:00 - 20:00 Uhr
Samstag, Sonntag und an Feiertagen ist das Museum geschlossen.
kostenfrei

Museum für Abgüsse Klassischer Bildwerke – ein etwas sperriger Name, der aber ganz exakt das beschreibt, was euch in diesem kleinen, feinen Museum in der Nähe des Königsplatzes erwartet: eine Sammlung von Gipsabgüssen antiker Plastiken. Hier könnt ihr zwischen griechischen und römischen Skulpturen und Reliefs umherwandern und alte Meisterwerke entdecken, wenn auch keine Originale. Die sind teilweise verschollen oder in Kriegen beschädigt worden, weswegen die Abgüsse einen immensen historischen Wert haben. Sie können uns zeigen, wie etwas war, das es so nicht mehr gibt.

Das Museum eignet sich übrigens hervorragend, wenn ihr euch zeichnerisch betätigt und zum Beispiel Proportionen studieren wollt. Die gibt es hier zur Genüge. Und das bei freiem Eintritt. Ein Museum, das auf jeden Fall mal einen Besuch wert ist.

Sudetendeutsches Museum

Sudetendeutsches Museum
© Sudetendeutsche Stiftung / Sebastian Weise
Hochstraße 10
81669 München
Dienstag-Sonntag 10:00 - 18:00 Uhr
Fällt der Montag auf einen Feiertag, ist das Museum ebenfalls geöffnet.
Barrierefrei

Am Sudetendeutschen Museum in Haidhausen kann man schnell mal vorbeilaufen. Stehen bleiben und reingehen lohnt sich aber, denn hier wird die Geschichte der deutschsprachigen Bevölkerung in den böhmischen Ländern gezeigt. Die Dauerausstellung spannt einen Bogen über 1100 Jahre Geschichte, Kunst- und Kulturgeschichte auf einer Ausstellungsfläche von 1200 Quadratmetern. Auf fünf Ebenen könnt ihr hier tief in die Geschichte und Kulturgeschichte der Sudetendeutschen eintauchen. Und auch der Ausblick, den ihr vom obersten Stockwerk auf München bekommt, lohnt sich. Aber das schaut ihr euch am besten selbst an.

Das Museum ist barrierefrei zugänglich und bis 31. Dezember 2021 ist der Eintritt frei.

Kunstfoyer VKB

Kunstfoyer VBK
© Kunstfoyer VBK
Maximilianstraße 53
80530 München
täglich 9:30 - 18:45 Uhr
Online durchgeführte Reservierung vorab notwendig.
kostenfrei

Das Kunstfoyer VBK zeigt in seinen Ausstellungsräumen im Lehel Grafiken und Zeichnungen, Film und Fotografie – alles unter dem Zeichen des interkulturellen Dialogs. Jede Ausstellung setzt dabei ihre eigenen Impulse. Retrospektiven geben dabei beispielsweise tiefere Einblicke in das Lebenswerk eines/einer Künstler:in oder das Lebensgefühl einer Epoche. Aktuell bekommt ihr dort eine Ausstellung "Bill Brandt" zu sehen. Bill Brandt gilt als einer der einflussreichsten britischen Photographen des 20. Jahrhunderts und als einer derjenigen Künstler, die die Grundlagen der modernen Photographie schufen.

Die Ausstellungen im Kunstfoyer können kostenfrei besucht werden. Und an die Online-Tickets kommt ihr hier.

Museum Mineralogia (Reich der Kristalle)

Theresienstraße 41
80333 München
Montag geschlossen
Dienstag - Samstag 13:00 - 17:00 Uhr
Sonntag und Feiertage 13.00 - 17.00 Uh
5 Euro

Zu Studien-Zeiten sind wir oft daran vorbeigelaufen, ohne jemals reinzugehen: in das Reich der Kristalle oder – wie es eigentlich offiziell heißt – ins Museum Mineralogia. Von außen sieht es auch eher unspektakulär aus, dafür glitzert es von innen umso mehr. Immerhin dreht sich in diesem Museum alles um Kristalle, Mondgesteine und Meteoriten. Gut, Meteoriten funkeln jetzt wahrscheinlich weniger, sind aber trotzdem beeindruckend, wenn man sich dafür interessiert. Und auch Gscheidhaferl sind hier gut aufgehoben, immerhin befindet sich im Reich der Kristalle der erste und größte in Bayern gefundenen Meteorit.

Staatliches Museum Ägyptischer Kunst

Staatliches Museum Ägyptischer Kunst
© SMÄK, M. Franke
Gabelsbergerstraße 35
80333 München
Montag geschlossen
Dienstag 10:00 – 20:00 Uhr
Mittwoch – Sonntag 10:00 – 18:00 Uhr
Feiertag 10:00 – 18:00 Uhr
Erwachsene 7 Euro
Sonntags 1 Euro
Barrierefrei

Ein unterirdisches Museum mitten in München, an dem man auch mal schnell vorbeilaufen kann, ist das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst, kurt: SMÄK. Der Eingang an der 17 Meter hohen Portalwand ist bereits beeindruckend. Und die Kunst, die im Museum gezeigt wird, nicht weniger. 13 thematisch gegliederte Räume laden Besucher:innen hier auf eine Entdeckungsreise durch fünf Jahrtausende Kunst und Kultur des Alten Ägypten und des Antiken Sudan ein. Falls ihr euch nicht so sicher seid, ob das euer Ding ist, solltet ihr dem SMÄK sonntags einen Besuch abstatten. Da kostet der Eintritt nur einen Euro und damit kann man ja wirklich nichts falsch machen.

Weitersagen:

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

NEU: MunichMag Weekly Eine Mail. Inspiration für sieben Tage.