Museen im Münchner Umland, die einen Besuch wert sind

_MG_4747.JPG

Lisa Göttler

04. März 2022

Gabriele-MAnter-GemNlde_Foto-Schlossmuseum-Murnau-Bildarchiv_.jpg
© Schlossmuseum Murnau, Bildarchiv
Ihr habt schon alle Museen in der Stadt besichtigt? Dann auf ins Münchner Umland: Denn da gibt's nicht nur Berge & Seen zu entdecken, sondern auch jede Menge Kunst.

Die Pinakotheken, das Haus der Kunst oder das Lenbachhaus habt ihr schon längst durch und auch die kleinen Münchner Museen sind für euch längst kein Geheimtipp mehr? Kein Problem – auch rund um München gibt es jede Menge Museen zu entdecken.


Franz Marc Museum am Kochelsee

Franz Marc Museum Kochelsee

Franz-Marc-Museum-Foto-Doris-Leuschner.jpg
© Doris Leuschner
Mittenwalderstr. 50
82431 Kochel am See
Dienstag-Sonntag und an Feiertagen
April-Oktober 10-18 Uhr
November-März 10-17 Uhr

Neben Werken des expressionistischen Malers Franz Marc, Mitbegründer der Gemeinschaft "Der Blaue Reiter", gibt es in diesem Museum direkt am Ufer des Kochelsees auch Werke von Zeitgenoss:innen und anderen bedeutenden Künstler:innen des 20. Jahrhunderts zu sehen – bis Ende Mai beispielsweise von Horst Antes. Wenn ihr nach dem Museumsbesuch noch Bock auf weitere Unternehmungen habt, könnt ihr übrigens ein Kombiticket erwerben: Dann ist für 16 Euro zum Museumseintritt auch noch die Rundfahrt über den Kochelsee inklusive.

Eintritt: Erwachsene 9,50€, Ermäßigt 6€, Kinder 3,50€ (7-16 Jahre, bis 6 kein Eintritt)

Museum Penzberg

Museum Penzberg

Museum-Penzberg_Stefan-Geisbauer.jpeg
© Stefan Geisbauer
Am Museum 1
82377 Penzberg
Dienstag – Sonntag 10 – 17 Uhr

Auch der Künstler Heinrich Campendonk war Mitglied des "Blauen Reiters" und kam auf die Einladung von Kandinsky und Marc nach Bayern. Seine Werke könnt ihr im Museum Penzberg bestaunen – dort findet sich die weltweit größte Campendonk-Sammlung, die nicht nur durch die Anzahl der Werke beeindruckt, sondern auch seine künstlerische Bandbreite beweist: Hinterglasbilder, Ölbilder und Aquarelle, aber auch Tuschpinselzeichnungen und Holzschnitte werden hier ausgestellt. Neben der Sammlung Campendonk gibt's aktuell noch bis Ende Februar die Ausstellung "Gerhard Fietz. Formen innerer Freiheit" zu sehen.

Eintritt: Erwachsene 7€, Ermäßigt 4€, Kinder 5€ (5-16 Jahre, bis 5 kein Eintritt)

Schloßmuseum Murnau

Schloßmuseum Murnau

Schlomuseum-Murnau_Schlohof-2_5_m.jpg
© Schloßmuseum Murnau, Bildarchiv
Schloßhof 2-5
82418 Murnau
Dienstag bis Sonntag 10 Uhr bis 17 Uhr
Montag geschlossen

Es gibt viel zu entdecken: Damit lässt sich das Schloßmuseum Murnau wohl tatsächlich am besten beschreiben. Im Süd- und Westflügel des Schlosses sind nämlich auf verschiedenen Ebenen zahlreiche, unterschiedliche Ausstellungen untergebracht. Im Zentrum stehen die Arbeiten von Gabriele Münter (über 80 Gemälde, Zeichnungen und Grafiken!) sowie Arbeiten der Künstlergruppen der "Neuen Künstlervereinigung München" und des "Blauen Reiter". Aber auch Ausstellungen, die viel Wissen vermitteln, wollen besichtigt werden: Zum Beispiel zum Schloß selbst oder der Murnauer Landschaft.

Eintritt: Erwachsene 8€, Ermäßigt 6€, Kinder 2€ (6-18 Jahre, bis 5 kein Eintritt)

Buchheim Museum der Phantasie

Buchheim Museum

buchheim-steg-01.jpeg
© Buchheim Museum
Am Hirschgarten 1
82347 Bernried
April bis Oktober, Dienstag bis Sonntag & Feiertage 10 – 18 Uhr
April bis Oktober, Dienstag bis Sonntag & Feiertage 10 – 17 Uhr

Auch im Buchheimer "Museum der Phantasie" wandelt ihr auf den Spuren des Expressionismus. Das Museum ist so konzipiert, dass es möglichst alle Sinne anspricht. Denn es gibt nicht nur verschiedene Sammlungen mit Gemälden, Aquarellen, Zeichnungen und Druckgraphiken zu sehen, sondern schon alleine die Architektur des Museums ist ganz besonders: Der langgestreckte, zum Teil in den Hang hineingebaute Bau wird nämlich mit einem zwölf Meter langen Steg abgeschlossen, der über über dem Starnberger See schwebt! Übrigens: Neben dem Schloßmuseum Murnau, dem Museum Penzberg, und dem Franz Marc Museum gehört auch das Buchheim Museum zur "MuSeenLandschaft Expressionismus".

Eintritt: Erwachsene 10€, Ermäßigt 5€, Kinder 5€ (6-17 Jahre, bis 5 Jahre kostenfrei)

Olaf Gulbransson Museum Tegernsee

Olaf Gulbransson Museum am Tegernsee

OGM_Aussenansicht_2020_6.jpg
© Olaf Gulbransson Gesellschaft Tegernsee e.V.
Kurgarten 5
83684 Tegernsee
Dienstag bis Sonntag 10.00 - 17.00 Uhr

Als Zeichner der berühmten Münchner Satire-Zeitschrift "Simplicissimus" wurde er bekannt: Der Norweger Olaf Gulbransson (1873-1958), der sich 1929 in Tegernsee niederließ. Und genau dort steht heute auch ein Museum, das eine Auswahl seiner scharfsinnigen Karikaturen zeigt und auch seltene Ölgemälde des Künstlers ausstellt. Für Münchner:innen besonders spannend: Die Dauerausstellung wird aktuell durch die Sonderausstellung zum 100. Geburtstag von Ernst Hürlimann ergänzt, der mit seinen Karikaturen ein humorvolles Bild der Münchner:innen zeichnete - "mit all ihren Eigenarten und Gepflogenheiten".

Eintritt: Erwachsene 10€, Ermäßigt 8€, Kinder kostenfrei (bis 18 Jahre)

Markus Wasmeier Freilichtmuseum am Schliersee

Markus Wasmeier Freilichtmuseum am Schliersee

Bild-Nr.18-Aussenaufnahmen----(c)-Markus-Wasmeier-Freilichtmuseum.jpg
© Markus Wasmeier Freilichtmuseum
Brunnbichl 5
83727 Schliersee / Neuhaus
Dienstag bis Sonntag 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Montag Ruhetag, außer an Feiertagen

Museum goes Draußen: Am Schliersee lädt euch das Freilichtmuseum von Markus Wasmeier dazu ein, bayerische Kultur, Bauart und Tradition kennenzulernen - und zwar bewusst ohne Kitsch, sondern ganz authentisch. Der frühere Skiprofi hat sich aus seiner Heimatverbundenheit heraus dafür eingesetzt, zahlreiche, teils sehr alte historische Gebäude, die vom Verfall bedroht waren, zu erhalten: Sie wurden abgebaut und dann sehr aufwendig und detailgetreu wieder errichtet. Zu besichtigen gibt's hunderte Jahre alte Anwesen, in denen ihr allerlei Wissenswertes über altes Handwerk & das Landleben erfahrt. Und im Anschluss lohnt sich ein Abstecher ins Wirtshaus, ebenfalls Teil des Museums, für ausgezeichnete bayerische Küche.

Eintritt: Erwachsene 9,90€, Ermäßigt 5,90€, Kinder kostenfrei (bis 16 Jahre)

Flugwerft in Schleißheim

Flugwerft Schleißheim

Effnerstraße 18
85764 Oberschleißheim
täglich 9 – 17 Uhr

Das ist nicht nur für Kiddies cool: In der Flugwerft Schleißheim des Deutschen Museum könnt ihr auf stolzen 8.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche die spannende Geschichte der Luftfahrt bestaunen und euch schlau machen, wie die einzelnen Gefährte funktionieren und welche Besonderheiten es in der Entwicklungsgeschichte so gab. Die Ausstellung umfasst alle Epochen des Fliegens, vom Start mit frühen Gleitflugapparaten bis hin zu deutlich jüngeren Flugzeugen, Hubschraubern und Raketen.

Eintritt: Erwachsene 7€, Ermäßigt 3€, Kinder 3€ (6-17 Jahre, bis 5 Jahre kostenfrei)

Erinnerungsort BADEHAUS

Erinnerungsort BADEHAUS

10-DP-Zeit-3-(1).jpeg
© Erinnerungsort BADEHAUS
Kolpingplatz 1
82515 Wolfratshausen
Fr 9-17 Uhr
Sa & So 13-17 Uhr

Einen ganz wichtigen Beitrag gegen das Vergessen leistet der Erinnerungsort BADEHAUS in Wolfratshausen: Dort wird die (Migrations-)geschichte der Region von der NS- über die Nachkriegszeit hinaus erfahrbar gemacht - für alle Generationen, Nationen und Religionen. Im Wolfratshauser Forst haben die Nationalsozialisten ab 1940 eine Siedlung für Rüstungsarbeiter gebaut; später führte dort der Todesmarsch aus dem KZ-Dachau vorbei. Heimatlose Juden, die den Holocaust überlebten, wurden anschließend hier untergebracht; in den 50er-Jahren wurden dann auch katholische Heimatvertriebene angesiedelt. Eine vielschichtige Migrationsgeschichte also, über die es sich lohnt, mehr zu erfahren. Für das besondere Engagement zur Bewahrung jüdischer Geschichte und zur Bekämpfung von Vorurteilen in der heutigen Zeit wurde der Erinnerungsort BADEHAUS auch ausgezeichnet.

Weitersagen:

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

NEU: MunichMag Weekly Eine Mail. Inspiration für sieben Tage.