Winterwanderung und Rodeln am Pendling

_MG_4747.JPG

Lisa Göttler

19. Dezember 2021

IMG_8451.png
Schnee, Ausblick, gutes Essen und ziemlich viel Gaudi beim Rodeln: All das bekommt ihr an einem Wintertag auf dem Pendling.

Hard Facts

Wenn er erst mal da ist, der gute Schnee, dann legt er nochmal einen Pluspunkt in Sachen in-München-wohnen drauf: Die Berge werden zum Paradies für Wintersportler:innen. Euch ist eher nach Gaudi als nach Sport? Dann ab auf die Rodelbahn! Zum Beispiel am Pendling in der Nähe von Kufstein, gut eine Autostunde von München entfernt. Dort geht das sogar ohne eigenen Rodelschlitten, denn den kann man sich dort easy ausleihen.


Erste Etappe: Vom Parkplatz bis zur Kala Alm

Das Auto parken wir am Gasthof Schneeberg in Thiersee gegen eine Gebühr von 4 Euro. Den Beleg solltet ihr unbedingt mitnehmen, denn da sind schon 2 Euro Verzehrgutschein für die Alm enthalten, bei der später noch eingekehrt wird! Wir folgen dem Fahrweg Richtung Kala Alm, schon nach wenigen Metern kommen uns die ersten Rodler:innen entgegen. Weil der Wanderweg eben auch gleichzeitig Rodelbahn ist, stehen am Wegrand immer wieder Laternen - die Strecke wird zu späterer Stunde beleuchtet und kann so auch im Dunklen befahren werden.

Nach ca. einer Stunde erreichen wir schon unser erstes Ziel: Die Kala Alm. Hier gönnen wir uns Kaspressknödel auf Sauerkraut und einen Germknödel sowie den obligatorischen Almdudler, eh klar.

© Lisa Göttler

Die Sonne strahlt und wir haben schon einen ersten wunderbaren Blick auf das Bergpanorama. Und auch auf so einige Rodelschlitten, die schon auf ihre Abfahrt warten. Wir haben zwar keinen eigenen mitgebracht, das ist aber gar kein Problem: Für 4 Euro kann man sich an der Kala Alm einen Schlitten ausleihen. Ihr habt die Wahl zwischen Holz- und Aluschlitten.

© Lisa Göttler

Zweite Etappe: Aufstieg zum Gipfel und Abfahrt

Anstatt schon jetzt wieder an's Runterfahren zu denken, ziehen wir unsere Schlitten noch zum Gipfel hoch. Das dauert nochmal ca. 40 Minuten und lohnt sich sehr: Es ist nämlich deutlich weniger los auf dem zweiten Abschnitt des Wegs, die Sonne scheint, und je höher wir kommen, desto mehr sehen wir von den umliegenden Gipfeln. Träumchen! Oben angekommen, bestaunen wir bei unfassbar guter Sicht den Wilden Kaiser.

© Lisa Göttler

Dann aber los: Es geht an die Abfahrt, und die macht richtig viel Spaß! Je nachdem, wie vereist die Bahn stellenweise ist, oder wie viele Leute gerade auf dem Weg nach oben sind, ist es gar nicht so einfach, das Tempo zu drosseln und den Rodelschlitten auch in die beabsichtigte Richtung zu lenken, ohne einen kleinen Unfall zu bauen. Wir kommen nach vielen Lachern heil unten an, danach geben wir den geliehenen Schlitten direkt am Parkplatz bei einer Sammelstelle ab. Und freuen uns natürlich schon aufs nächste Mal, denn dieser Spaß wird definitiv wiederholt.

© Lisa Göttler

So kommt ihr hin

Anfahrt: Mit dem Auto fahrt ihr über die A8 bis zum Autobahnkreuz 101-Dreieck Inntal und folgt dann Schildern auf die A93 Richtung Kufstein/Österreich. Weiter gehts auf der österreichischen A12, wo ihr die Ausfahrt Kufstein Nord/Kufstein Zentrum nehmt. Dann folgt ihr der Rosenheimer Str./B175 über die Thierseestraße, Krückl, Kirchdorf und Mitterland bis Schneeberg.

Aktuelles zur Einreise nach Österreich: Ab dem 20. Dezember verschärft Österreich die Einreiseregeln: Personen, die noch keine Booster-Impfung erhalten haben, können nur noch mit PCR-Test einreisen, ohne in Quarantäne zu müssen. Informiert euch am besten nochmal, bevor ihr euren Ausflug plant.

Weitersagen:

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

NEU: MunichMag Weekly Eine Mail. Inspiration für sieben Tage.