Schlemmer-Spaziergang durch den Englischen Garten

Julia-munichmag.jpg

Julia Wittmann

19. November 2020

Englischer_Garten.jpg
Kulinarische Highlights im Englischen Garten

Spazieren gehen kann jeder, aber habt ihr den Englischen Garten schon einmal unter einem kulinarischen Gesichtspunkt betrachtet? Auch dahingehend hat der größte Park in München einiges zu bieten! Wir möchten euch fünf kulinarische Highlights auf einer Schlemmer Tour durch den Englischen Garten vorstellen – so macht ein Spaziergang in München gleich viel mehr Spaß.


Start: Eisbachwelle

Wir beginnen unsere Tour an der Eisbachwelle, dem südlichsten Punkt des Englischen Gartens. Direkt um die Ecke befindet sich seit 2011 Fräulein Grüneis. Das stillgelegte Toilettenhäuschen ist ein beliebter Treffpunkt im Park. Das ganze Jahr über werdet ihr hier mit selbstgebackenen Kuchen und Brownies sowie warmen und kalten Getränken versorgt. Auch Spaziergänger*innen mit größerem Hunger werden im Fräulein Grüneis satt. Wochentags könnt ihr mittags zwischen drei wechselnde Gerichten mit regionalen und ökologischen Zutaten wählen: einer Suppe, etwas Vegetarischem und einem Fleischgericht. Während des Lockdows bietet das Fräulein Grüneis an den Wochenenden übrigens auch eine Bruchbox in Zusammenarbeit mit Heinrich Matters an. Das gemütliche Café versorgt euch im Winter mit leckerem Glühwein, bevor es weiter Richtung Norden im Englischen Garten geht.

© Julia Wittmann
Fräulein Grüneis

Über den Monopteros zum Milchhäusl

Wenn ihr links vor dem Monopteros abbiegt und auf die zwei schlanken Türme der St. Ludwig Kirche zulauft, dann gelangt ihr zum nächsten Halt, dem Milchhäusl. Der Kiosk ist für seine 100% kontrollierten biologischen Lebensmittel berühmt und zählt sogar zur zertifizierten Biokreis-Gastronomie. Hier kommt nur regionales, biologisches und faires Essen auf den Teller. In der kalten Jahreszeit könnt ihr euch vor allem auf diverse Glühweine, Punsche und deftigte Schmankerl freuen, die euch für einen längeren Spaziergang warmhalten.

© Julia Wittmann
Michlhäusl

Pommes Frites und Ochsenbratwurst am Chinesischen Turm

Haltet euch auf dem Weg Richtung See eher rechts, wenn ihr am Chinesischen Turm vorbeikommen möchtet – das lohnt sich auch im Lockdown! An den Wochenenden könnt ihr euch ab 11 Uhr original Ochsensemmel aus der Ochsenbraterei, Thüringer Bratwurst in der Semmel, Ochsenbratwurst, Ochsenfleischpflanzerl, Pommes Frites, Brezn und frisch herausgebackenen, zimt-zuckrigen Auszogne in den To-Go Hütten des Biergartens besorgen. Direkt gegenüber befindet sich zudem eine Bude mit gebrannten Mandeln und Süßkram – Christkindlmarkt-Feeling inklusive.

Bauernmarkt am Seehaus

Weiter Richtung Norden gelangt ihr nun zum Seehaus, wo jeden Samstag von 9 bis 13 Uhr ein Bauermarkt stattfindet. Hier könnt ihr euch während eines Morgenspaziergangs auch noch direkt mit frischen Produkten von regionalen Erzeugern eindecken. Damit ist der Sonntagsbrunch gesichert!

© Julia Wittmann
Mini Hofbräuhaus

Last but not least: Mini-Hofbräuhaus

Wer noch nicht genug hat, der kann noch den eindeutig weniger belebten Nordteil des Englischen Gartens erkunden. Gegenüber dem Eingang des Seehauses befindet sich eine Brücke, die über den Mittleren Ring führt. Auf der anderen Seite angekommen haltet ihr euch geradeaus, um zu der letzten kulinarischen Station zu gelangen: dem Mini-Hofbräuhaus. Der kleine Biergarten ist ein absolutes Hundeparadies. 365 Tage im Jahr treffen sich hier große und kleine Zwei- und Vierbeiner auf ihrer Gassi Route. Doch auch ohne Hund seid ihr willkommen. Veganerinnen haben es schwer, aber alle Freundinnen der herzhaften bayerischen Küche kommen voll auf ihre Kosten und die offenfrischen Schmankerl überzeugen auch noch mit sehr günstigen Preisen.

Weitersagen:

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

NEU: MunichMag Weekly Eine Mail. Inspiration für sieben Tage.