Serien aus München

Luba Schwirtz

Luba Schwirtz

21. März 2021

katakomben.jpg
© Joyn / NEUESUPER / Arvid Uhlig

Keine Sorge, Klassiker wie Monaco Franze, Kir Royal oder München 7 stellen wir euch hier nicht vor. Dafür 7 Serien, die vielleicht nicht jede:r kennt, die aber auch in München spielen.


Die Hausmeisterin

Darum geht's: Nicht so bekannt wie der Monaco Franze, aber eine unserer liebsten Münchner Serien: "Die Hausmeisterin" mit Veronika Fitz und Helmut Fischer. Ja genau, dem Helmut Fischer, der in Monaco Franze den ewigen Stenz spielt. Aber bei "Die Hausmeisterin" steht nicht er im Fokus, sondern die Rolle der Martha Haslbeck, die als Hausmeisterin in Haidhausen arbeitet. Und zwar in einer Zeit, in der Haidhausen noch kein Viertel für Besserverdiener:innen war, sondern äußerst bodenständig.

Martha Haslbeck ist frisch von ihrem Ex-Mann Josef geschieden (gespielt von Helmut Fischer) und muss sich mit Mitte 50 neu aufstellen. Also wieder zurück ins Arbeitsleben finden, ohne Partner klarkommen und sich langsam davon lösen, dass alles und jede:r sie für sich beansprucht. Ihr dabei zuzusehen, ist so gut. Als Zuschauer:in leidet man und freut sich mit ihr und hofft, dass sie ihren eigenen Weg findet.

Für Fans von: Old School Münchner Serien
Hier könnt ihr die Serie sehen: YouTube


© BR / NEUESUPER / Arvid Uhlig

Hindafing

Darum geht's: In 12 Episoden könnt ihr zusehen, wie Maximilian Brückner den privat hoch verschuldeten Bürgermeister Alfons Zischl spielt. Er will seiner kleinen oberbayrischen Gemeinde Hindafing, die touristisch absolut nicht attraktiv ist, ein neues Image verschaffen. Als junger Rathauschef hat er den Plan, zusammen mit dem befreundeten Landwirt und Bio-Metzger Sepp Goldhammer, vor Ort das moderne Bio-Shoppingcenter Donau Village mit Anschluss an die A9 zu errichten. Jedoch macht ihnen die Landespolitik einen Strich durch die Rechnung, denn Hindafing soll 50 Flüchtlinge aufnehmen. Im Gegenzug soll der verschuldete Bürgermeister Zugriff auf Schwarzgeldkonten seines verstorbenen Vaters erhalten, zu denen der Landrat Zugang besitzt. Zudem spielen Zischls persönliche Probleme, wie beispielsweise sein Crystal Meth-Konsum oder polizeiliche Ermittlungen gegen ihn, eine immer größere Rolle.

Klingt nach viel und ist es auch. Aber die Serie ist gut erzählt und noch besser besetzt.

Für Fans von: Krimi
Hier könnt ihr die Serie sehen: Netflix


Oktoberfest 1900

Darum geht's: Es dreht sich natürlich um das bekannteste Volksfest der Welt: Das Oktoberfest. Genauer gesagt um die Wiesnwirte um das Jahr 1900. Und da erinnert die Handlung ein bisschen an Game of Thrones, denn: Der Kampf zweier Bierdynastien um die Vormachtstellung kommt natürlich nicht ohne Erpressung, Mord, Bestechung und Auftragsmord aus. Im Zentrum steht der Großbauer Curt Prank aus Franken, der auf dem Oktoberfest expandieren möchte. Allerdings erhält er als Auswärtiger weder eine Schanklizenz, noch darf sein fränkisches Bier ausgeschenkt werden. Mit allerhand unmoralischen Mitteln versucht er nebeneinanderliegende Wirtsparzellen zu ergaunern, auf denen er seine Bierburg errichten möchte.

Wer etwas zu viel Pathos gut ertragen kann und die Wiesn vermisst, der ist bei dieser Serie genau richtig.

Für Fans von: Geschichte
Hier könnt ihr die Serie sehen: Netflix


Fett und Fett

Darum geht's: In dieser Serie wird das Lebensgefühl von jungen Städtern in 11 Folgen näher unter die Lupe genommen. Es wird gezeigt, was in den jungen Menschen steckt, und was sie beschäftigt: Lieben, Lachen, Arbeiten wie auch Feiern und Weinen. Im Mittelpunkt steht ein Typen namens Jaksch, der durch Münchner Wohnungen, Straßen, Bars und Clubs zieht. So richtig Glück bei den Frauen hat er allerdings nicht. Bis er Hannah kennen lernt – die allerdings in Berlin wohnt. Die Serie ist kurzweilig erzählt und lässt sich gut bingen.

Für Fans von: Comedy
Hier könnt ihr die Serie sehen: ZDF Mediathek


© Joyn / NEUESUPER / Arvid Uhlig

Katakomben

Darum geht's: Bei dieser Serie treffen in sechs Episoden Menschen mit unterschiedlichen Lebensrealitäten aufeinander. Oder kurz gesagt: Reich trifft auf Arm. Was vor allem in der ersten Folge noch sehr nach typischem München-Klischee-Film anmutet und teilweise auch etwas cringy anzusehen ist, entwickelt im Laufe der Serie aber eine so interessante Storyline, dass sich dranbleiben lohnt.

Den Anfang nimmt alles bei einem illegalen Rave in den Katakomben unterhalb des Münchner Hauptbahnhofs, als verwöhnte "Rich Kids" aus der Münchner Schickeria auf die dort lebenden, obdachlosen Menschen, die in der Serie als „die Unsichtbaren“ bezeichnet werden, treffen. Als ein Feuer und anschließend eine Massenpanik ausbricht, können sich die meisten Rave-Teilnehmer:innen in Sicherheit bringen. Allerdings schaffen es nicht alle raus, zwei Jugendliche werden vermisst und eine bald an der Isar tot aufgefunden. Was genau ist in der Nacht passiert?

Für Fans von: Drama, Coming-of-Age
Hier könnt ihr die Serie sehen: JOYN Plus


© ZDF / NEUESUPER / Frank Dicks

BreakingEven

Darum geht's: Fans von guten Krimiserien aufgepasst – in der ZDF-Mediathek versteckt sich eine besondere Perle, die vor allem mit richtig guter Besetzung aufwartet. In sechs Episoden wird sich in BreaingEven auf die Suche gemacht. Denn: Bei einer nicht genehmigten Testfahrt für autonomes Fahren wird ein Mensch getötet. Bedeutet dies das Aus für alle weiteren Pläne in dieser Richtung für den milliardenschweren Automobil-Konzern Lindemann? Die aufstrebende Firmenanwältin Nora Shaheen (großartige Schauspielerin) wird auf den Fall angesetzt und genauso schnell wieder abgesetzt. Denn sie stößt bei ihren Untersuchungen auf die jugendliche Aussteigerin Jenny, die eine ganz eigene Agenda hat und die Familie Lindemann in ein anderes Licht rückt.

Für Fans von: Krimi
Hier könnt ihr die Serie sehen: ZDF Mediathek


Servus Baby

Darum geht's: Den "Sex and the City" Vergleich musste sich "Servus Baby" leider schon etwas oft antun. Wahrscheinlich, weil sich auch in "Servus Baby" alles um vier Frauen dreht – und das schon für diesen Vergleich ausreicht.

Dabei geht es in dieser Serie um vier Freundinnen, die in einer ganz anderen Lebensrealität leben als Carrie & Co. Und auch nicht in New York, sondern in München. In den beiden Staffeln sieht man Lou, Mel, Eve und Tati dabei zu, wie sie ihr Leben meistern, scheitern, wieder aufstehen, sich streiten, versöhnen und auf Partnersuche im Großstadtdschungel unterwegs sind. Vor allem die erste Staffel können wir sehr empfehlen.

Für Fans von: Comedy
Hier könnt ihr die Serie sehen: Normalerweise in der ARD/BR Mediathek

Weitersagen:

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

NEU: MunichMag Weekly Eine Mail. Und ihr wisst Bescheid.