5 Spazierideen inklusive Verpflegungs-Tipps

Bildschirmfoto-2021-02-06-um-18.25.14.png

Regina Bruckschlögl

27. Februar 2021

Kiosk-am-Nockherberg.jpg
Dreht eine kleine Runde in der Stadt und gönnt euch etwas Gutes dazu.

Hard Facts

Ihr seid durch Essen oder Trinken leicht zu motivieren? Wir auch. Um ehrlich zu sein, ist die Aussicht auf einen Snack oder ein warmes Getränk gerade das Einzige, was uns noch zum Spaziergehen bewegen kann. Falls es euch auch so geht, hier ein paar Ideen, wie ihr euch das ewige Herumlaufen versüßen könnt.


Brother Mill und eine Flaucher-Runde drehen

Der Flaucher ist nie eine verkehrte Idee. Und die Brother Mill Bäckerei in Sendling auch nicht. Kombiniert ihr beides, kann es also nur eine gute Runde werden. Holt euch eine Blätterteig-Zimtschnecke, ein Brioche oder eine Breze auf die Hand und geht runter an die Isar. Ob ihr dann in Richtung Thalkirchner Brücke oder eher nördlich lauft, ist eigentlich egal. Hauptsache ihr habt etwas Gutes zum Essen dabei.


Wildbräu-Kiosk und Aussicht genießen im Kronepark

Der Kronepark in Obergiesing ist vielleicht nicht der spannendste Park in München, aber er bietet einen erhabenen Blick über die Stadt. Holt euch im kleinen, blauen Kiosk am Nockherberg einen warmen Kaffee (oder was ihr eben mögt), spaziert durch den Kronepark, genießt die Aussicht und erweitert die Runde anschließend, wenn ihr noch Lust habt, um einen Spaziergang die Hochstraße entlang. Hier kommt ihr nicht nur am Nockherberg und gewaltigen Baustellen vorbei, sondern habt nochmal einen tollen Blick über die Stadt. Außerdem gibt es hier ganz nette kleine Häuser und interessante Straßenzüge zu entdecken. An der Gebsattelbrücke könnt ihr beispielsweise wieder runter in Richtung Isar laufen. Und dann heim. Weil dann reicht es auch.


Olympia Alm und auf den Spuren von Väterchen Timofej

© Laura Schlag

Den Olympiapark kann man ja eigentlich niemandem am Wochenende als Spazier-Ausflug empfehlen. Viel zu viele Menschen. Aber einen Besuch auf der Olympia Alm eben schon. Die hat dieser Tage am Samstag und Sonntag geöffnet, außer es stürmt oder es regnet. Hier also die Idee: Ihr geht zur schönen Alm, gönnt euch was und stattet anschließend mal wieder der Ost-West-Friedenskirche von Väterchen Timofej einen Besuch ab. Mit Schnee sieht das bestimmt richtig schön aus.


Gans Woanders und Gemüsebeete im Rosengarten entdecken

Der Rosengarten in Untergiesing ist im Sommer übertrieben gut, hat aber auch zu anderen Jahreszeiten seinen Charme. Vor allem wirkt er wie eine kleine Ruheoase abseits der gut besuchten Isar. Die Idee: Ihr holt euch im Gans Woanders in der Pilgersheimer Straße Pommes auf die Hand – und wir reden hier von großartigen Pommes –, packt euch vielleicht noch einen Kuchen für später ein und macht euch anschließend auf den Weg in Richtung Rosengarten. Entdeckt dabei ein bisschen das schöne Untergiesing, vorbei an der Sommerstraße immer in Richtung Isar. In der Sachsenstraße zweigt ihr links ab und dann seht ihr ihn schon den Rosengarten. Dort angekommen einfach ohne Anleitung rumlaufen und dabei den Kuchen essen. Und schaut mal, ob ihr die Gemüsebeete von Greencity entdeckt, die finden wir immer so faszinierend.


Café Clara und im Alten Nordfriedhof flanieren

Euch ist nach rausgehen, aber eher weniger nach Bewegung? Dann holt euch doch im Café Clara einen Kaffee und macht euch auf den kurzen Weg zum Alten Nordfriedhof. Dort könnt ihr ein bisschen das Gesicht in die Sonne halten. Sollten recht viele Leute vor dem Café anstehen – was sehr gut der Fall sein kann – könnt ihr ja etwas weiter oben in der Georgenstraße das neue Oi Marì ausprobieren. Auf jeden Fall lässt es sich im Alten Nordfriedhof wunderbar in der Sonne sitzen, Bänke sind ausreichend vorhanden und eine Runde rumflanieren geht auch. Dann reicht es euch eh wieder vor lauter Joggern, Kinderwägen & Co und ihr könnt heimgehen.

Weitersagen:

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

München, was geht? Hol dir unsere Tipps täglich kostenlos aufs Handy.