Ein Blick hinters Steuer mit Uber Partner-Fahrerin Sara

08. März 2021

uber-sara.JPG
Anzeige

Frauen sind im Taxi- und Personenbeförderungsbereich immer noch die Ausnahmen. Dabei fühlen sich Frauen oft viel wohler, wenn eine Fahrerin am Steuer sitzt. Aber wie ist ein Job als Fahrerin eigentlich. Sara, die Uber Partner-Fahrerin ist, gibt uns Einblicke.


Sara fährt am liebsten nachts. Vor allem am Wochenende, wenn muntere Nachtvögel unterwegs sind und Sara mit Geplauder und Späßen unterhalten. "Ich bin von Natur aus ein Nachtmensch und nachts sind die Leute lustiger", sagt Sara, und nie habe sie so viele fröhliche, aber auch tiefgründige Gespräche geführt wie in den zwei Jahren, in denen sie nun die Uber App benutzt.

"Ich liebe meinen Beruf"

Sara liebt die Begegnungen mit unterschiedlichen Menschen und möchte keinen anderen Job machen. Nach ihrer Ausbildung arbeitete sie in der Disposition von Taxiunternehmen und als Disponentin bei einem Onlineversandhändler. Dann ließ sie sich vom Uber Partner-Mietwagenunternehmen Safedriver anstellen und könne nun zum allerersten Mal sagen: "Ich liebe meinen Beruf."

Denn Sara trifft auf die unterschiedlichste Art von Menschen. Dabei erzählt sie ihren neugierigen Fahrgästen Geschichten über München während sie diese an ihre Wunschdestination fährt. Zu den beliebtesten Reisezielen ihrer Gäste gehören der Englische Garten, die Altstadt und das Hofbräuhaus. Manchmal dauern die Fahrten aber auch etwas länger: Ein Amerikaner ließ sich von München nach Österreich chauffieren und während der stundenlangen Fahrt entwickelte sich eine spannende Unterhaltung.

Er erzählte sehr interessante Sachen über Musik und seinen Sohn, der Musik macht. Schade war nur, dass ich anschließend den langen Weg alleine zurückfahren musste.

Wie teuer so eine Fahrt ungefähr ist?

Der Fahrgast hat rund 400 Euro bezahlt - kann man mal machen,

antwortet Sara lachend. 

Nachtvögel & Sicherheit

Jetzt freut sie sich darauf, wenn die Leute wieder nachts ausgehen können – dann hat auch sie ihren Spaß.

An solchen Abenden fühlt es sich gar nicht an wie ein Job, ich steige für ein paar Stunden ins Auto und lerne Leute kennen und höre unterhaltsame Geschichten. Das liebe ich.

Und sicher fühlt sie sich als junge Frau auch:

Uber verschickt regelmäßig Videos mit Tipps und Vorschlägen, wie man sich in bestimmten Situationen zu verhalten hat. In letzter Zeit natürlich im Zusammenhang mit der Corona-Situation.

Weitersagen:

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

München, was geht? Hol dir unsere Tipps täglich kostenlos aufs Handy.