Unsere Glocke: Bürgerhaus Glockenbachwerkstatt

Julia-munichmag.jpg

Julia Wittmann

24. Mai 2017

Glockenbachwerkstatt
© Julia Wittmann
Münchens ältestes Bürgerhaus.

Wenn die Münchner liebevoll von ihrer „Glocke“ reden, meinen sie damit nicht die Glocken der Frauenkirche, sondern die Glockenbachwerkstatt - Träger des ältesten Bürgerhauses in München. Mitten im Herzen der Stadt, zwischen Viktualienmarkt und Gärtnerplatz, befindet sich ein Bürgerhaus, das diesen Namen wirklich verdient hat.


Schon seit 1979 ist es dem Verein ein besonderes Anliegen, die Kinder- und Jugendhilfe, die Erziehung und Wohlfahrtspflege, die Förderung der kulturellen Bildung, sowie die Integration aller verschiedenen sozialen Gruppen in München zu fördern. Wie wichtig die Kinder und Jugendlichen in der Glockenbachwerkstatt sind, erkennt man hier sofort. Zwei Eltern-Kind-Initiativen, ein Kindergarten und ein Hort sind fester Bestandteil der Räumlichkeiten. Spielende, bastelnde und glückliche Kinder sind hier eigentlich immer irgendwo zu finden. Vor allem der Bolzplatz lässt Kinder- und Erwachsenenherzen höher schlagen.

Stadtteiltreff, Werkstatt und Konzertsaal

Zudem ist die Glocke ein Stadtteiltreff, eine Werkstatt und ein Konzertsaal. Tagsüber können Klavier-, Schlagzeug- oder Schreinerkurse zu fairen Preisen belegt werden. Du wolltest schon immer mal Holzbildhauerei lernen? Dann gibt es jetzt keine Ausrede mehr - wirf einfach mal einen Blick in das Kursangebot der Glockenbachwerkstatt.

Nach Feierabend wird dann zu Blues, Funk oder Rock getanzt, wenn nicht gerade eine Diskussionsrunde oder eine Schnippelparty ansteht. Es ist ein Ort der Zusammenkunft, der Zusammenarbeit und des Zusammenseins. Kinder, Jugendliche, Eltern und Erwachsene können sich hier austauschen und Neues voneinander lernen. Der ein oder andere Münchner bleibt auch sein ganzes Leben über in der Gemeinschaft der Glocke. Der Verein wird zu einem zweiten Zuhause - zu einer Familie.

© Julia Wittmann

Fast alle sind Willkommen

Die Gockenbachwerkstatt möchte sich jedoch nicht nur auf die Räumlichkeiten in der Blumenstraße beschränken. Die städtische Kindergrippe, die Mittagsbetreuung an zwei Grundschulen, das Atelierhaus in der Baumstraße, das Kooperationsprojekt mit dem Pfadfinderstamm PEGASUS und die Kulturräume in der Schallhalle zählen alle zu Außenstellen des Bürgerhauses.

In der Glocke ist jede*r Willkommen – fast jeder. Rechtsextremistisches Gedankengut ist hier nicht geduldet. Das Bürgerhaus legt großen Wert auf ein Interkulturelles Publikum und spricht sich für einen bunten Mix und offene Vielfalt aus. Weiter so!

Weitersagen:

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

München, was geht? Hol dir unsere Tipps täglich kostenlos aufs Handy.