Wanderung auf die Rotwand

Annika-Wagner-2.JPG

Annika Wagner

20. April 2022

Rotwand_1.JPG
© Annika Wagner

Die Rotwand am Spitzingsee ist als Wanderung sicherlich kein Geheimtipp, dafür aber ganzjährig empfehlenswert und mit Bahn und Bus von München aus super zu erreichen. Es gibt allerlei Varianten, um den Klassiker im Mangfallgebirge zu besteigen. Wir haben uns für die Route ab Fischhausen-Neuhausen direkt am Spitzingsee entschieden, die etwas weniger belaufen ist, weil keine Seilbahn hinauffährt.


Anfahrt mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln

Packt euren Wanderrucksack und macht euch auf zum Hauptbahnhof. Von dort aus fährt euch die Bayerische Regiobahn stündlich nach Fischhausen-Neuhaus. Dort angekommen nehmt ihr die Bus-Linie 9562 bis zum Stopp "Spitzingsee, Kirche", was nochmal ca. 20 Minuten Fahrt sind. Die Haltestelle befindet sich direkt am Ausgangspunkt der Wanderung auf die Rotwand.

Die erste Etappe bis zum Rotwandhaus

Bereit für die nachfolgenden 800 Höhenmeter? Dann los! Ihr marschiert an der Haltestelle angekommen schnurstracks die Hauptstraße hinunter bis ihr zum Restaurant Wurzhütte kommt. Dort befindet sich eine Schranke, die ihr passiert (Ausschilderung Richtung Valepp). Nach wenigen Metern zweigt nach links der Weg zum Rotwandhaus ab (gelber Wegweiser). Der erste Wegabschnitt ist noch geteert, nach einer halben Stunde kommt ihr dann aber schon an einer kleinen Hütten vorbei und folgt dem Forstweg über eine kleine Brücke nach rechts in Richtung Rotwandhaus weiter.

© Annika Wagner

Je weiter ihr kommt, desto mehr lichtet sich nach und nach der Bergwald und ihr könnt die ersten guten Aussichten auf das umliegenden Bergpanorama erhaschen. Wenn ihr euch sattgesehen und eine kleine Trinkpause eingelegt habt, geht es die letzten Höhenmeter auf freiem Gelände weiter.

Ihr habt nun einen guten Blick auf den felsigen Kamm der Rotwand und das wunderschöne, hölzerne Rotwandhaus auf der rechten Seite. Normalerweise könnt ihr auf der "Hütte" auch sehr gut einkehren und sogar übernachten, das Rotwandhaus befindet sich aber vom 4. April bis einschließlich 2. Mai 2022 noch in einer kurzen Pause. Heißt für euch also: Brotzeit einpacken! Die braucht ihr nämlich.

Vom Rotwandhaus zum Gipfel

Gute 100 Höhenmeter sind es vom Rotwandhaus noch bis zum Gipfel der Rotwand. Diese letzte Anstrengung lohnt sicher sehr, denn der Blick von oben ist nochmal um einiges besser als von der Hütte aus. Also Kraftreserven sammeln und nach links dem schmalen Pfad in Richtung Gipfelkreuz folgen.

© Max Schader

Der Weg führt zuerst mäßig steil zu einer grasigen Flanke, die im Anschluss nach rechts gequert wird. Der Pfad leitet euch nun recht steil bis zum Kamm hinauf. Dort angekommen, biegt ihr nach links ab und erreicht über eine kleine Steilstufe das Gipfelkreuz und den ungemein aussichtsreichen Gipfel der Rotwand. Saugt die Bergluft und das umliegende Panorama ein und gönnt euch eine ordentliche Brotzeit bevor ihr euch an den Abstieg macht.

Wir haben denselben Weg zurückgenommen, ihr könnt aber auch die Route über den Taubenstein nehmen, die allerdings weit mehr besucht ist. Wer unten angekommen noch etwas Zeit hat: direkt an der Bushaltestelle grüßt euch der Spitzingsee, an dem ihr noch ein wenig Sonne tanken könnt – wahlweise mit einem verdienten Hellen oder einer Runde Kaffee & Kuchen von einem der umliegenden Wirtshäuser oder Kioske.

Anfahrt & Co.: Das müsst ihr wissen

Anfahrt mit dem Auto: Ab mit euch auf die Autobahn München – Salzburg. Über Weyarn, Miesbach, Hausham und Schliersee bis nach Neuhaus fahren. Zwischen Neuhaus und Fischbachau rechts nach Spitzingsee abbiegen. Über den Spitzingsattel nach Spitzingsee weiterfahren, kurz vor der Kirche links abbiegen und beim Parkplatz oberhalb der Kirche das Auto abstellen (Parkplatz kostenpflichtig).

Anfahrt mit Bus & Bahn: siehe Fließtext

Schwierigkeit: Aufgrund des komfortablen Forstwegs, der euch bis zum Rotwandhaus führt und dem darauffolgenden gut ausgebauten Weg bis zum Gipfel, wird die Tour als leicht eingestuft. Ihr legt unterwegs aber mehr als 14 Kilometer zurück, weshalb ihr einigermaßen fit sein solltet.

Dauer der Tour: Aufstieg ca. 2,5 Stunden; Abstieg ca. 2 Stunden

Weitersagen:

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

NEU: MunichMag Weekly Eine Mail. Und ihr wisst Bescheid.